Kann die Integration von Sommerfetischisten (Sofeten) gelingen?

0
73
Eigentlich hoffnungslos: Sonnen- und Hitzeanbetende Sofeten trotz ihrer offensichtlich schweren Behinderung in die Gesellschaft zu integrieren. Wir versuchen es dennoch!
Eigentlich hoffnungslos: Sonnen- und Hitzeanbetende Sofeten trotz ihrer offensichtlich schweren Behinderung in die Gesellschaft zu integrieren. Wir versuchen es dennoch!

Der Sommerfetischist, kurz „Sofet“ genannt, ist wissenschaftlich inzwischen nicht mehr der Gattung Mensch (Homo sapiens, der weise Mensch) zugeordnet, sondern einer eigenen Primatenunterspezies namens „Homo sofensis“, der sofetische Mensch.

Einem Zombie nicht unähnlich unterliegt der Sofet dem zwanghaften Verhalten, wetternormalfühlende Menschen zur Hitze-, Sommer- und Sonnenperversion zu bekehren. Da der Sofet allein schon durch seine Lebensweise in brütender Hitze und hautkrebsfördernder Sonnenglut seinen IQ auf ein Minimum dezimiert hat, sind diese Versuche naturgemäß zum Scheitern verurteilt, verursachen ein jedoch nicht unerhebliches psychologisches Belastungs- und Gefährdungspotential. Daher wurden bereits Pläne er“sonnen“, diese Spezies als globale Gefährdung allen Lebens einzufangen und auf einem anderen Planeten wie der Sonnenseite des Merkur zwangsumzusiedeln.

Das muss nicht sein: Verzweifelte Sofetin bei herrlich kühlem Nebelwetter.
Das muss nicht sein: Verzweifelte Sofetin bei herrlich kühlem Nebelwetter.

Doch der von Sofetenfreunden übelster Gesinnung gegründete „Zentralrat der Sofeten“ verhinderte in letzter Sekunde diese schnelle und effektive Lösung eines der größten Probleme der Menschheit. Damit dennoch nicht weiter ungehindert die Gesellschaft durch die Hitzeperversen, auch „Hitzlamisten“ genannt, unterwandert und am Ende instabil gemacht und zerstört wird, hat die Politik reagiert und den heroischen, wenn auch auf lange Sicht wohl aussichtslosen Versuch unternommen, die Sofeten von ihrer Krankheit zu befreien und zunächst wieder aufwändig in die Gesellschaft zu integrieren.
Wer weiß, vielleicht haben die Politiker in diesem Fall doch einmal recht und wir hätten womöglich voreilig eine uns fremde und minderwertige Spezies voreilig abgeschoben, statt sie mit all ihren unendlichen Unfähigkeiten und Marotten doch in die Gesellschaft zu integrieren. Auch wenn es Ihnen absurd und unmöglich vorkommt: Auch ein Sofet hat das Recht auf Leben!

Damit das schier Unmögliche einer Integration gelingen soll, wurde ein ganzes Arsenal an Integrationshilfen für bedürftige Sofeten in Gang gesetzt. Wir stellen die verschiedenen Ansätze vor in der geheuchelten Hoffnung, dass auch Sie den Sofeten ein erfülltes Leben in der Gesellschaft ermöglichen mögen.

Übersetzungshilfen – Sofetisch <-> Deutsch

Der Duden hat schnell reagiert und mit den mittlerweile als Bestseller geltenden Übersetzungshilfen Deutsch-Sofetisch und Sofetisch-Deutsch auf kommunikativer Ebene viele Missverständnisse beseitigt.
Da es sich bei der sofetischen Sprache nicht primär um eine andere Sprache handelt (in dem Fall wäre bei dem durch den reduzierten IQ noch vorhandenen rudimentären Basiswortschatz ein DIN A4-Zettel ausreichend gewesen) geht es ausschließlich um die Werteinterpretation und -assoziation der verwendeten Begriffe, die von Sofeten mit Vorliebe ohne Sinn und Verstand in die Diskussion geworfen werden.

Endlich eine Hilfe, um die rudimentäre Aftersprache von Sofeten verständlich zu machen und Kommunikationshindernisse auszuräumen! © <a target="_blank" href="https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Duden.jpg">Igelball, Stefan Kühn auf wikipedia.org</a>, Lizenz: <a target="_blank" href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de">CC BY-SA 3.0</a>, hier: Beschriftung geändert.
Endlich eine Hilfe, um die rudimentäre Aftersprache von Sofeten verständlich zu machen und Kommunikationshindernisse auszuräumen! © Igelball, Stefan Kühn auf wikipedia.org, Lizenz: CC BY-SA 3.0, hier: Beschriftung geändert.

Beispielsweise weiß in der heutigen Epoche absurder Hitze, zunehmender Hochdrucklagen mit grässlich langweiligem blauen Himmel und einhergehender mörderischer Dürre jeder, dass „Schönwetter“ deckungsgleich ist mit die Sonne* verdeckender, kühler Wolkenästhetik am Himmel und lebenspendenden Regen, von wundervollem Nebel, Schnee und Eis ganz zu schweigen.
Der Sofet versteht diese ästhetische Komplexität mit seinem evolutionär retrograd entwickelten Gehirn nicht. Mit seinem afterästhetischen Empfinden im Schweinekoben der Evolution verzerrt er Schönwetterbegrifflichkeiten und hält irrigerweise daher Hitze, Sonne* und gefährliche Hochdruckgebiete mit allen Begleiterscheinungen für „Schönwetter“.

Für Außenstehende nur schwer verständliche Aufforderungen wie der imperative Irrsinn „Lass die Sonne* rein!“ meint das Öffnen der Fenster, um Brüllhitze in die erholsam kühle Wohnung zu lassen. Der Duden sieht dies zu Recht als gleichsam selbstverschuldete Aufforderung zur sofortigen Ohrfeige und stabiler Fixierung mit Hilfe von Gurten oder Seilen zur Unterbindung weiterer irrationaler Handlungen.

Für Fachfremde an dieser Stelle eine weitere Einführung in sofetische Sprachwelten: Die 10 dämlichsten Aussagen zum Sommer von Sofeten und Die 10 dämlichsten Kommentare von Sommerfetischisten.

Halten wir fest: Die Beseitigung sprachlicher Barrieren ist eminent wichtig für die Integration von Sofeten, damit man ihnen ganz gezielt therapeutisch eine scheuern kann und genau weiß, warum dies notwendig war statt im diffusen Affekt das gleiche zu tun.

Spezielle Behindertenausweise für Sofeten

Da wir nun erläutert haben, dass sprachliche Äußerungen von Sofeten niemals spruchreif sind, liegt es nahe, der sofetischen Volksgruppe das Leben mit speziell auf sie zugeschnittenen Behindertenausweisen leichter zu machen und so die Integration plakativ zu erleichtern.

Wertvolles Integrationsmittel für Sofeten: Ein speziell auf sie zugeschnittener Behindertenausweis.
Wertvolles Integrationsmittel für Sofeten: Ein speziell auf sie zugeschnittener Behindertenausweis.

Die Vorderseite zeigt dabei deutlich die Krankheitsdiagnose Sofetismus und persönliche Angaben, die Rückseite appelliert wiederholt an den Lesenden: „Bitte nehmen Sie Rücksicht, ich bin geistig behindert und leide unter Sofetismus (unheilbare Hitzeperversion)“.
So muss der Sofet nicht viel reden, sondern kann schweigend den Ausweis vorzeigen, was alle weiteren Diskussionen überflüssig macht. Man diskutiert ja schließlich auch nicht mit seiner Heizung.

Therapiestunden beim Klimapsychologen

Die Krankheit Sofetismus erkennen und mit einem Ausweis um Verständnis betteln ist eine Sache. Die Ursachen therapieren eine ganz andere.
Wie jeder pathologische Neurotiker kettet sich auch der Sofet an pseudowissenschaftliche Positivismen, wie beispielsweise „Sonnenbaden ist wichtig für die Produktion von Vitamin D“ (ja, aber 10 Minuten alle 2 Tage genügen, während 10 Stunden pro Tag die Hautkrebs- und Grauer Star-Rate exponentiell in die Höhe schnellen lassen), „Sonne* ist der Quell des Lebens und erzeugt Glückshormone“ (dann fragen Sie mal die 5000-6000 deutschen Hitzetoten im Jahr, wie glücklich sie über die Folgen der durch die Treibhausgase gesteigerten Sonnenbrüllhitze sind und wundern Sie sich nicht, warum Pflanzen in den Megadürren unserer Zeit trotz Sonne* in Rekordzeit zu unansehnlicher Asche verdorren).

Um sich aus dem fatalen Selbstbestätigungskreislauf zu lösen, hat sich in den letzten Jahren ein nie zuvor gesehener Boom unter den Psychologen etabliert. „Klimapsychologen“ sind auf Sofeten spezialisierte Fachkräfte, die nicht nur beratend zur Seite stehen, um letztlich eine Integration der durch ihren Sonnen- und Hitzefetischismus gesellschaftlich ausgegrenzten Sofeten zu erreichen.

Dabei kann es zu hässlichen Szenen kommen. Schädelsäge war Gast bei einer Therapiesitzung eines Klimapsychologen: Wie therapiert ein Klimapsychologe einen unheilbaren Sommerfetischisten?

Eine Normalwetteranhängerin (Norma) als passende Betreuerin

Sommerfetischisten fühlen sich nicht zu Unrecht in Gesellschaft normalintelligenter Menschen intellektuell kastriert und reagieren entweder verschüchtert oder sogar hochaggressiv auf ihre Minderwertigkeitskomplexe.
Üblicherweise umgeben sich Exemplare des Homo sofensis mit noch dümmeren Mitgliedern ihrer eigenen Subspezies. Dies geschieht ganz automatisch, da so viel geballte Negativintelligenz einen Gravitationssog erzeugt, sodass diese mit lautem Gelächter und hysterischen Diskussionen bildenden Grüppchen wie Planeten umeinander kreisen.

Das Ziel soll jedoch sein, dass Sofeten sich auch unter normalintelligenten Menschen bewegen können, ohne massive Verhaltensstörungen zu offenbaren.
Eine sogenannten „Norma“ dient dabei als Betreuerin und Mediatorin. Grundätzlich teilt die Klimapsychologie die Wettervorlieben in Kallis (Kaltwetterliebhaber), Normas (NormalwetteranhängerInnen), Sommerfetischisten (Sofeten), Hillis (intelligente Hitzeliebhaber) und Wexxer (Wetterextremanhänger) ein – man vergleiche hier den erklärenden Artikel Von Kaltwetterhelden und Hitzewahnsinnigen: Das Rollenspiel der Wettertypen.

Outdoorsimulation einer Kontaktanbahnung einer Sofeten (hinten) durch eine Norma-Mediatorin (vorne).
Outdoorsimulation einer Kontaktanbahnung einer Sofetin (hinten) durch eine Norma-Mediatorin (vorne).

Die Norma weist Verständnis für das gesamte Spektrum der Wettervorlieben auf, ist oberflächlich genug, um nicht vom Sofeten abgelehnt zu werden, aber intelligent genug, um den integrativen Zielen erfolgreich zu dienen und ihnen den Weg zu bereiten.

Die übliche Vorgehensweise einer Norma-Mediatorin für Sofeten erfordert viel diplomatisches Feingefühl im Stahlbad aus dem extrem dümmlichen Sofet bis hin zum oft intellektuell provokativem Kalli.
Die subtile und vorsichtige Kontaktanbahnung von Sofeten mit anderen Menschen erfolgt dabei oft ohne Wissen der beiden Beteiligten und entspricht vom Risikopotential ungefähr einem ortsansässigen Minensuchkommando in Namibia, das mit aufmunternden Sprüchen wie „Die neuen Prothesen aus Elefantenelfenbein sehen ohnehin besser aus“ und „Wenn was klickt, dann spring einfach weg“ statt mit Minensuchgeräten und Schutzausrüstung ins Rennen geschickt wird. In Outdoorsimulationen werden Fernkontakte jedoch oft vorab simulativ geübt.

In schwerwiegenden Fällen von Hitzeperversion sollten Sofeten pro forma allerdings entmündigt werden, da sie ohnehin nach umfangreichen neuronalen Schädigungen durch hunderte Sonnenverbrennungszwangsverhalten („Sonnenbaden“) nicht mehr über die notwendige geistige Kapazität für freie Entscheidungen in ihrem selbstgewählten geistigen Gefängnis aus unreflektiertem Sommerfetischismus verfügen.
Jedoch sind solche bedauernswerten, häufigen Entscheidungen am Ende ein Eingeständnis des Scheiterns des überaus kostspieligen Integrationsversuchs.

Schutz für Jeden gegen Sofeten und ihre Folgen (fäkalgebräunte Haut, Anblick von Flipflopfüßen, Deppenmusikfolter etc.) und Notsignalgeber beim übermäßigen Befall mit Sofeten:

Neue Warnschilder im deutschen Schilderwald

Der deutsche Schilderwald, geboren eher aus den analen Restprodukten des Amtsschimmels als aus den höheren Gehirnfunktionen, verwirrt in der Regel öfter als dass er seiner Funktion als Informations- und Warntafel nachkommt.

Diese Schilder warnen vor allen Folgeschäden durch frei laufende Sofeten und werden zukünftig an sofetischen Sammelplätzen wie öffentlichen Wiesen, Badeseen und Uferpromenaden aufgestellt.
Diese Schilder warnen vor allen Folgeschäden durch frei laufende Sofeten und werden zukünftig an sofetischen Sammelplätzen wie öffentlichen Wiesen, Badeseen und Uferpromenaden aufgestellt.

Dabei wurden die wichtigsten Schilder bisher schlichtweg vergessen!
Kaum bricht das Treibhausgashalbjahr an, früher als „Frühling“ und „Sommer“ bezeichnet, lauern verstörende Gefahren auf den normalen Bürger. Angelockt von UV-Hautkrebsverstärkerlicht der Sonne und schweißtreibenden Temperaturen ketten sich dehydrierte Sofetenkörper von ihren Winterheizungen los und taumeln zunächst verstört, dann grotesk umherspringend ins Freie, um die Welt wie eine unkontrollierte Horde Kakerlaken zu verseuchen.

Kein Tag vergeht ohne dass Grillorgien normalen Menschen ein COPD-Lungensyndrom im Zeitraffer garantieren. Aftergespräche auf dem Niveau der gesammelten Gesprächsdokumentationen von debilen Psychatrieinsassen üben bis spät in die viel zu heiße und viel zu kurze Nacht akustischen Terror aus. Helene Fischer-Geräusche, deren künstlerische Qualität bereits von rhythmischen Darmgeräuschen des Homo erectus weit übertroffen wurden, steigern den Verkauf von Ohropax bis die indische Legende vom exponentiellen Zuwachs mit Hilfe eines Schachbrettes auf Ohrstöpsel umgeschrieben werden muss.

An der Grenze zu Ofenhessen (Rhein-Main-Gebiet) neu aufgestelltes Warnschild, das vor den Folgen der heißesten Region Deutschlands warnt.
An der Grenze zu Ofenhessen (Rhein-Main-Gebiet) neu aufgestelltes Warnschild, das vor den Folgen der heißesten Region Deutschlands warnt.

In öffentlichen Parks begegnen einem Hitzezombies, die in Frankfurter Mädchensyndromstellung ausgebreitet und mit offenen Mündern, aus denen Speichelfäden sabbern, auf Wiesen liegen und „Sonne tanken“, um Hautkrebs zu optimieren.
Alle, aber auch wirklich alle Tätigkeiten von Sofeten werden nach draußen verlegt. Das will nicht viel heißen, handelt es sich schließlich um die Basisgrundlagen der Maslowschen Bedürfnispyramide von Essen über Trinken bis hin zu mumifizierten Formen ungewollter Fortpflanzungen.

Der normale Mensch mit einem Mindestmaß an ästhetischem Empfinden kann in dieser Zeit schwere gesundheitliche Schäden davontragen, wenn er die geballte Form deutschen Sofetentums ungewarnt und damit ungebremst erfährt.
Je schlimmer der globale Klima*“wandel“, sprich die entfesselte Apokalypse der vom Menschen initiierten Treibhausgaskatastrophe, spürbar und wirksam wird, umso mehr erfolgt ein Umdenken.

Eminent wichtig: Vermeidung sofetischer Biergärten durch Richtungsanzeiger und gleichzeitig hilfreiche Gegenmaßnahmen, wenn man eine Begegnung der sofetischen Art nicht vermeiden kann.
Eminent wichtig: Vermeidung sofetischer Biergärten durch Richtungsanzeiger und gleichzeitig hilfreiche Gegenmaßnahmen, wenn man eine Begegnung der sofetischen Art nicht vermeiden kann.

Dazu gehört auch, dass viele Kommunen inzwischen beschlossen haben, den deutschen Schilderwald um wichtige Warnhinweise vor Sofeten zu bereichern.
Schilder mit der Aufschrift „Achtung! Frei laufende Sofeten“ warnen vor Dummgesprächen über das Wetter* und den Klima*“wandel“.
Schilder „Sofetenreservat – nur mit tropischen Früchten füttern“ finden sich nun an allen sofetenbekannten und -verseuchten Orten wie öffentlichen Wiesen, Badeseen, Freibädern und sogenannten „Biergärten“ (Sofetengärten).

Dieses Schild warnt vor dem optischen und akustischen Ekel vor in Frankfurter Mädchensyndromstellung sonnen"badenden" Sofeten an beliebten Sofetenverseuchungsorten.
Dieses Schild warnt vor dem optischen und akustischen Ekel vor in Frankfurter Mädchensyndromstellung sonnen“badenden“ Sofeten an beliebten Sofetenverseuchungsorten.

Eine von kaltwetter.com und Schädelsäge geforderte „Sofetische Jagdzone“ wurde ebenfalls umgesetzt. Dort darf man Sofeten mit Wasserbomben bewerfen (nur gültig im Treibhausgashalbjahr vom 01. April bis 30. September).
Eine unter dem Schild angebrachte Planke wird immer mit frischen Wasserbomben von den städtischen Mitarbeitern bestückt, die man straffrei und völlig unbedenklich auf offensichtlich erkennbare Sofeten werfen darf. Während normale Menschen jubelnd das kühle Nass bei schweißtreibenden 38 bis 45 Grad im Nichtschatten begrüßen und das Ganze als spielerische Ablenkung vom Sommergrauen betrachten, sieht man getroffene Sofeten panisch schreiend davonrennen, während Aschereste von ihren Hautkrebslappen davonstieben und eine Verfolgung ariadnegleich einfach gestalten.

Die neue Ortseinfahrt von Kitzingen, dem Ort durchgeknallter Hitzerekordsofeten (<a target="_blank" href="https://schaedelsaege.de/kitzingen-im-jubel-ueber-hitzerekord-und-klimakatastrophe/">wir berichteten</a>) und Bejublern einer treibhausgasbasierten Selbstvernichtung der Menschheit.
Die neue Ortseinfahrt von Kitzingen, dem Ort durchgeknallter Hitzerekordsofeten (wir berichteten) und Bejublern einer treibhausgasbasierten Selbstvernichtung der Menschheit.

Reaktionen in der Gesellschaft

Die Initiative für eine bessere Integration der umfänglich benachteiligten Sofeten in die Gesellschaft findet durchgängig eine positive Resonanz.
Der Zentralrat der Sofeten begrüßte die Bemühungen, bemängelte jedoch den Ansatz. Man müsse nicht die Sofeten umdrehen, sondern alle anderen zu einer positiven Lebenseinstellung auf Sonne, Hitze, Sommer und die unausweichliche globale Selbstauslöschung führen. Letztlich sei das Ende des Menschen determiniert und sein Ende auf Erden werde nicht nur den Planeten, sondern auch allen anderen Lebewesen ihre Freiheit wiedergeben.

Bekehrungswillige Sofeten willkommen! Unsere kompetenten und freundlichen Therapiemitarbeiter erwarten Sie an unseren Hitzesuchtzentren.
Bekehrungswillige Sofeten willkommen! Unsere kompetenten und freundlichen Therapiemitarbeiter erwarten Sie an unseren Hitzesuchtzentren.

Nur der Bund der Steuerzahler kritisierte, dass für die umfangreichen Bemühungen Steuergelder verschwendet würden, da die Erfolgsaussichten nahezu gleich null seien beim Bemühen, Sofeten in die Gesellschaft zu reintegrieren und dabei psychisch zu normalisieren. Es handle sich somit um eine großangelegte Heuchelaktion, um lediglich das schlechte Gewissen zu beruhigen und verzögere letztlich die „alternativlose“ Entscheidung, Sofeten grundsätzlich zu ächten und ihre Handlungen und Afterwerte zu verbieten.

Schädelsäge möchte den Sofeten jedoch die Hand reichen. Therapiewillige Sofeten melden sich bitte bei den Hitzesuchtstationen mit dem deutlich gekennzeichneten Symbol einer durchkreuzten Sonne. Wir garantieren, dass ihnen dort in einer Erstversorgung in Form eines therapeutischen Gesprächs geholfen wird, bevor sie an ein regionales Hitzesuchtzentrum mit freien Kapazitäten weitervermittelt werden.
Viel Glück! Sie werden es brauchen.




Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie doch die Integrationshilfen für Sofeten mit einer Spende. Danke im Namen der bedauernswerten Hitzesüchtigen!