Deutsche Bundeswehr erklärt Syrien den Krieg!

0
39
Spezialkräfte der neuen
Spezialkräfte der neuen "Deutschen Buntwehr": Exhibitionistinnenkompanie mit maximalem Ablenkungseffekt für vergewaltigungsaffine islamische Soldaten.
Gewohnte Bilder: Mobilmachung der Reservisten im Kriegsfall gegen Syrien.
Gewohnte Bilder: Mobilmachung der Reservisten im Kriegsfall gegen Syrien.

Berlin.
In einem Anfall von unerklärlicher Kriegslüsternheit hat Bundesverteidigungsministerin Ursula v. d. Leyen alias „Flintenuschi“ dem syrischen Diktator Assad den Krieg erklärt.
Während Assad zu Protokoll gab, er habe mehr Angst an einem Wundstarrkrampf durch einen aufgekratzen Furunkel zu versterben als durch einen Angriff der Bundeswehr, ließ v. d. Leyen die Truppe mobilisieren. Diese wurde inzwischen von „Bundeswehr“ in „Buntwehr“ umbenannt.

Deutsche Probleme mit Panzern sind völlig untraditionell, aber die Realität.
Deutsche Probleme mit Panzern sind völlig untraditionell, aber die Realität.

Da der türkische Verbündete Erdogan die in seinem Land stationierten Tornado-Bomber nicht starten ließ, weil die Bundesregierung mit den monatlichen Lösegeldzahlungen für die Geiselhaft der deutschen Soldaten im Rückstand sei, wurden Panzerverbände und Truppen von Deutschland aus in Marsch Richtung Syrien gesetzt.

Unglücklicherweise waren von den 5.000 Panzern nur noch 200 einsatzfähig, der Rest war für den Bau von tausenden Flüchtlingsheimen ausgeschlachtet worden.
Weitere 47 Panzer brachen beim Versuch, an Bord der Militärschiffe zu gelangen, auseinander. Da den verbliebenen 3 Transportschiffen unterwegs der Treibstoff ausging und sie in einem Sturm kenterten, gelangten die Soldaten ohne ihre Kampffahrzeuge in Feindesland.
Allerdings waren Klappfahrräder mit an Bord der Transall gelangt, sodass eine Angriffsfahrradkompanie auf die Beine gestellt werden konnte.

via GIPHY

Von der Leyen hatte nach dem Panzerdesaster ein wenig die Panik ergriffen und entschied, die Eliteeinheiten sofort in Marsch zu setzen. Die „GSK“, Genderspezialkräfte, wurden mit neu organisierten (und daher flugtauglichen) und in Regenbogenfarben umlackierten Helikoptern an die Front geflogen. Mit fröhlich knallenden Silvesterraketen wurden die Soldaten abgesetzt und boten mit ihren rosa Tarnanzügen und Glitzerstiefeln mit hohen Absätzen einen erschreckenden Anblick.

Um Menschenleben zu retten wurde die traditionelle Ausrüstung der Soldaten bei den GSK drastisch verändert.
Zen-Waffen wie Handgranaten*, die nur in der Vorstellung der SoldatInnen existieren, ersetzten die viel zu gefährlichen realphysischen Exemplare.
Nur der Truppenkommandeur der GSK besitzt eine echte Waffe, die allerdings mit Spezialmunition geladen wird.

GSK-Soldaten mit Phantomhandgranaten und täuschen echt aussehenden Parfumgewehren.
GSK-Soldaten mit Phantomhandgranaten und täuschen echt aussehenden Parfumgewehren.
Ordonnanzwaffe von GSK-Offizieren und Nachfolger der P1.
Ordonnanzwaffe von GSK-Offizieren und Nachfolger der P1.
Truppenkommandeur der Genderspezialkräfte (GSK) der Deutschen Buntwehr.
Truppenkommandeur der Genderspezialkräfte (GSK) der Deutschen Buntwehr.

Syrische Kommandanten waren in ihrem patriarchalischen und islamischen Schariadenken von den Angriffen der GSK dermaßen geschockt, dass für eine kurze Zeit äußerste Verwirrung herrschte. Die GSK-Kräfte überrannten die feindlichen Stellungen zunächst mühelos und versprühten konzentrierte Blumenparfüms mit ihren Spezialgewehren (da die echten Gewehre ohnehin nach 5 Schuss massiv überhitzen und ihre Funktion einstellen), die zu weiterer Panik unter den syrischen Truppen führten, welche sich als Kampfgasopfer wähnten.

Bei einem Frontbesuch verkündete Kanzlerin Merkel „Wir schaffen das!“. Erst später wurde durch einen Whistleblower in der Regierung bekannt, dass es sich um eine Schaufensterpuppe* gehandelt hatte, der man mit Hilfe eines MP3-Players Merkels Stimme verliehen hatte. „Es war ganz einfach“, so ein Staatssekretär Merkels, „wir mussten die Puppe nur mit einer Industriepresse blockförmig zusammenstauchen sowie die Finger brechen und zu einer Raute verkleben. Der Unterschied fällt den Leuten nicht mehr auf.“

Täuschend echte Politikerdoubles, darunter auch die Merkelpuppe, die die gesamte Truppe täuschte.
Täuschend echte Politikerdoubles, darunter auch die Merkelpuppe, die die gesamte Truppe täuschte.

Doch die eigentlich schändliche Täuschung war Teil eines raffinierten politischen Manövers, denn Merkel führte in der Zwischenzeit Geheimverhandlungen mit Syrien, damit die Kämpfe beendet werden konnten.
Die Opferzahlen der syrischen Soldaten durch transsexuelle Verwirrung und epileptischen Sexismus nach Angriff der Exhibitionistinnenkompanie nahmen tragischerweise in den letzten Gefechten massiv zu.

Als Zugeständnis für den Frieden versprach Merkel, die Staatsvölker auszutauschen. Die ersten Abschiebungsflüge für die etwa 60 Millionen Deutschen nach Syrien sollen umgehend beginnen. Auf dem Rückflug werden dann in effektiver Weise entsprechend Syrer nach Deutschland eingeflogen, die praktischerweise sofort einen freigewordenen Job und ein leerstehendes Haus vorfinden.

Gefürchteter deutscher Artilleriebeschuss 2018.
Gefürchteter deutscher Artilleriebeschuss 2018.

Entrüstete Kritik der AfD belächelte die Kanzlerin lediglich. In nur wenigen Jahren hätten die Syrer in islamischer Tradition Deutschland ohnehin zugrunde gerichtet, würden von genervten europäischen Nachbarn erobert werden und die einstigen Deutschen könnten als Flüchtlinge in ihr früheres Land zurückkehren und es mit Staatshilfe der Europäischen Union neu aufbauen.
Man muss zugeben: Ein brillanter Plan! Möge der Endsieg gelingen.




Hat Ihnen der Artikel gefallen? Die Truppe braucht mehr Konfettimunition! Danke für jede Spende.